Feierliche Eröffnung des neu gestalteten Hofgartens

Das Wohnangebot in der Pestalozzistraße 24e öffnete am 11. September 2021 seine Türen für ein ausgelassenes Gartenfest

Auf der großen Wiese zwischen dem Wohnangebot für Menschen mit Behinderung in der Pestalozzistraße 24e und dem Wichernhaus herrschte am Samstag ein buntes Treiben. Im Schatten der Bäume saßen Bewohner, Angehörige und Gäste des Wohnangebotes und lauschten der Musik von Kai Oesterling am Kontrabass und Sänger John Berta an der Gitarre. Querbeet von Rock bis Schlager klang es durch den Park, denn das Duo ging auf die zahlreichen Musikwünsche des begeisterten Publikums ein. Es wurde viel gelacht und zeitweilig auch getanzt. Zuvor hatte Dr. phil. Andrea Sewing, Geschäftsbereichsleitung Teilhabe-Angebote der Pestalozzi-Stiftung, feierlich das Gartenfest eröffnet.

Im Rahmen der 175 Jahr-Feier der Pestalozzi-Stiftung stellte das Wohnangebot mit dieser Veranstaltung offiziell seinen neu gestalteten Hofgarten vor. Angebotene Führungen erlaubten den Gästen einen Blick in die neue grüne Oase mit Strandkorb. „Wir möchten heute unseren neuen Hofgarten vorstellen und uns auf diesem Wege auch bei unseren Spendern bedanken“, so Carsten Voß, Wohnbereichsleitung Wohn- und Assistenzangebote für Soziale Teilhabe. „Und wir möchten auf diesem Wege auf uns und unsere Angebote für Menschen mit geistiger Behinderung aufmerksam machen“, ergänzt Franziska Leutheuser, stellvertretende Wohnbereichsleitung Wohn- und Assistenzangebote für Soziale Teilhabe. „Es ist uns wichtig, dass wir wahrgenommen werden. Nicht nur dann, wenn mal etwas nicht so gut läuft, sondern im alltäglichen Zusammenleben mit den Einwohnern aus Burgwedel.“

Das Wohnangebot in der Pestalozzistraße 24e richtet sich grundsätzlich an Menschen mit geistiger Behinderung und einem höheren Assistenzbedarf, insbesondere an ältere oder vorgealterte Menschen aus diesem Personenkreis. Für die aktuell 24 Bewohnenden war das Fest eine willkommene Abwechslung vom Alltag – besonders die musikalische Begleitung des Festes durch das Musiker-Duo kam sehr gut an. Und nach dem Trubel gab es die Möglichkeit, im neuen Hofgarten zu entspannen.

Zurück