Arbeit aus einem neuen Blickwinkel betrachten

Ministerpräsident besucht zum Aktionstag „Schichtwechsel“ eine Werkstatt der Pestalozzi-Stiftung

Für Jens-Peter Gruß war der 11. Oktober 2023 ein besonderer Arbeitstag. Gruß besuchte am Mittwoch vor zwei Wochen im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „Schichtwechsel“ den Arbeitsplatz des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil im Landtag. Normalerweise arbeitet Gruß in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. „Es war ein netter und freundlicher Empfang. Wir haben an einer Plenarsitzung teilgenommen. Einige Themen wurden besprochen, es ging um Israel und Pflegepersonal in Alten- und Pflegeheimen,“ erzählt Gruß.

Nach der Plenarsitzung hatten Gruß und sein Kollege aus den Hannoverschen Werkstätten Zeit, sich mit dem Ministerpräsidenten in Ruhe zu unterhalten. „Ich habe in Herrn Weils Sessel gesessen. Es ist spannend, was er so den ganzen Tag macht. Ich habe ihm auch von meiner Arbeit erzählt und er hat interessiert zugehört,“ so Gruß weiter. Jens-Peter Gruß arbeitet seit 1986 in einer Werkstatt der Pestalozzi-Stiftung in Altwarmbüchen, zurzeit im Bereich der industriellen Montage. Der 62jährige ist privat ein großer Eisenbahn-Fan. Außerdem engagiert er sich in verschiedenen Vereinen, u.a. ist er Schriftführer im Verein „Aktiv DabeiSein e.V“, ein Selbsthilfeverein von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen. Gruß hat sich zum Aktionstag angemeldet, um für einen Tag einen anderen Arbeitsplatz außerhalb der Werkstatt kennenzulernen. „Es hat mir viel Spaß gemacht. Nächstes Jahr wollen wir im Rahmen einer Arbeitsbegleitenden Maßnahme den Landtag besuchen. Herr Weil findet die Idee super“, sagt Gruß begeistert.

Die Perspektive wechseln – das ist das Ziel des bundesweiten Aktionstages der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e.V. (BAG WfbM). Ministerpräsident Stephan Weil, Schirmherr der Aktion für Niedersachsen, wechselte dafür ebenfalls seine Arbeitsstelle. Er besuchte am 16. Oktober 2023 Jens-Peter Gruß in der Werkstatt der Pestalozzi-Stiftung in Altwarmbüchen. Der Ministerpräsident arbeitete in der Fahrrad-Werkstatt und Industriemontage mit und hatte Gelegenheit, mit den Beschäftigten ins Gespräch zu kommen. „Ich habe meinen Schreibtisch in der Staatskanzlei gern gegen die Werkbank getauscht! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werkstatt leisten hier tolle Arbeit – das gilt ebenso für das ganze Team der Pestalozzi-Stiftung. Beim Thema Inklusion ist Niedersachsen in den letzten Jahren zwar schon ein gutes Stück vorangekommen. Auf dem Weg zu Teilhabe an Arbeit und Gesellschaft von Menschen mit Behinderungen bleibt aber noch einiges zu tun. Aktionen wie der „Schichtwechsel“ schaffen Toleranz und tragen dazu bei, Vorurteile abzubauen. Herzlichen Dank an die Pestalozzi-Stiftung und auch an die Hannoverschen Werkstätten für den Einblick!“

Michael Pacht, Beschäftigter in der Werkstatt, und Ministerpräsident Stephan Weil reparieren gemeinsam ein Fahrrad.
Ministerpräsident Stephan Weil lässt sich von Kay-Ingo Fischer, Beschäftigter der Werkstatt, seinen Arbeitsplatz erklären.

Zurück