Fachschule

Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin in Vollzeit oder Teilzeit

Staatlich anerkannte Erzieher/innen  arbeiten als Gruppenmitarbeiter/in oder Gruppenleiter/in in Kindertageseinrichtungen, im Kindergarten, im Hort, in Wohngruppen, in Heimen für behinderte oder sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche, in Jugendzentren und Spielparks oder als pädagogische/r Mitarbeiter/in in Förderschulen.

Fragen und Antworten zur Ausbildung in Vollzeit

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

In die Fachschule Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer eine der folgenden Aufnahmevo-raussetzungen nachweisen kann:

1. Berufsabschluss als Sozialassistent*in -Fachrichtung Sozialpädagogik-  bzw. Sozialpädagogische*r Assistent*in oder eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung.

Das Zeugnis der Berufsfachschule Sozialassistent*in bzw. Sozialpädagogische*r Assistent*in muss im Fach Deutsch und im berufsbezogenen Lernbereich - Theorie sowie im berufsbezogenen Lernbe-reich - Praxis mindestens ein „befriedigend“ haben oder es muss ein Nachweis über ein Jahr Praxis im sozialpädagogischen Bereich bzw. den Besuch der Fachoberschule erbracht werden.

2. Abschluss am Beruflichen Gymnasium Sozialpädagogik plus 1 Jahr bzw. 600 Stunden begleitete Praxis

3. pädagogischer Hochschulabschluss plus 1 Jahr bzw. 600 Stunden begleitete Praxis

4. Berufsabschluss zum/zur Heilerziehungspfleger*in

Wie lange dauert die Ausbildung?

2 Jahre

Wie groß ist der praktische Anteil der Ausbildung?

600 Stunden, verteilt auf zwei Blockpraktika zu je acht Wochen

Wo wird der praktische Anteil absolviert?

In Abstimmung mit der Schule wählen Sie Ihren Praxisort.

Die Praxisstelle darf 50 km von Burgwedel entfernt liegen. Ausnahmen müssen begründet und beantragt werden. Die Schule behält sich die Genehmigung vor.

Wann kann ich mich bewerben?

Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Wann beginnt die Ausbildung?

Mit dem Schuljahresanfang in Niedersachsen beginnt die Ausbildung zum Erzieher / zur Erzieherin.

Welche Fächer habe ich?

Berufsübergreifende Fächer

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Mathematik
  • Politik
  • Religion
  • Naturwissenschaft

Berufsbezogene Module:

  • Entwicklung professioneller Perspektiven / Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung
  • Diversität und Inklusion / Individuelle Lebenslagen
  • Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung
  • Pädagogische Arbeit mit Gruppen
  • Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen I / Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen II
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften

Berufsbezogenes Modul Praxis

Welche Kosten fallen an?

Seit dem Schuljahr 2019 / 2020 ist der Ausbildungsgang schulgeldfrei.

€ 20,00 Kopierkosten pro Schuljahr, für Lernmittel (Schulbücher) kann mit ca. € 75,00 Anschaffungs-kosten gerechnet werden.

Für eine dreitägige Exkursion einmalig € 130,00

Wie bewerbe ich mich?

Wir erwarten eine schriftliche Bewerbung, die folgende Unterlagen enthält:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • einen Lebenslauf
  • ein Passbild
  • eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Ausbildung zur Sozialassistentin/zum Sozialassistenten – Fachrichtung Sozialpädagogik

Bei Aufnahme in die Fachschule werden

  • ein Gesundheitszeugnis
  • eine Belehrung vom Gesundheitsamt und 
  • ein erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis

verlangt.

Kann ich die Fachhochschulreife erwerben?

Die Fachhochschulreife wird mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erworben.

Wen kann ich fragen?

Ihre Ansprechpartnerinnen für alle Fragen sind:

Susanne Franz, Telefon 05139 | 990-270, Schulleiterin

Manuela Koteja, Telefon 05139 | 990-272, stellv. Schulleiterin

Fragen und Antworten zur Ausbildung in Teilzeit

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

In die Fachschule Sozialpädagogik kann aufgenommen werden, wer eine der folgenden Aufnahmevo-raussetzungen nachweisen kann:

1.    Berufsabschluss als  Sozialassistent*in -Fachrichtung Sozialpädagogik-  bzw. Sozialpädagogische*r Assistent*in oder eine gleichwertige, für die Fachrichtung einschlägige Berufsausbildung.

Das Zeugnis der Berufsfachschule Sozialassistent*in bzw. Sozialpädagogische*r Assistent*in muss im Fach Deutsch und im berufsbezogenen Lernbereich - Theorie sowie im berufsbezogenen Lernbe-reich - Praxis mindestens ein „befriedigend“ haben oder es muss ein Nachweis über ein Jahr Praxis im sozialpädagogischen Bereich bzw. den Besuch der Fachoberschule erbracht werden.

2.    Abschluss am Beruflichen Gymnasium Sozialpädagogik plus 1 Jahr bzw. 600 Stunden begleitete Praxis

3.    pädagogischer Hochschulabschluss plus 1 Jahr bzw. 600 Stunden begleitete Praxis

4.    Berufsabschluss zum/zur Heilerziehungspfleger*in

Wie lange dauert die Ausbildung?

3 Jahre

Wo wird der praktische Anteil absolviert?

Ihre Praxisstunden leisten Sie in einer sozialpädagogischen Einrichtung ab. Dies kann die Einrichtung sein, in der Sie während der Ausbildung angestellt sind. Beachten Sie, dass von den insgesamt 600 Praxisstunden, die Sie in den drei Ausbildungsjahren absolvieren, 180 Stunden mit einer zweiten Al-tersgruppe gearbeitet werden muss. Sollte der Träger, bei dem Sie angestellt sind, über eine entspre-chende Einrichtung verfügen, können Sie diesen Teil auch dort ableisten. Falls nicht, müssten Sie diese 180 Stunden bei einem anderen Träger absolvieren.

Die 600 Praxisstunden werden von der Schule fachlich begleitet. In der begleiteten Praxisphase brauchen Sie eine sozialpädagogische Fachkraft als Mentor*in vor Ort.

Wann kann ich mich bewerben?

Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Wann kann ich mich bewerben?

Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Wann beginnt die Ausbildung?

Die Ausbildung beginnt mit dem Schuljahresanfang in Niedersachsen.

Welche Fächer habe ich?

Berufsübergreifende Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Englisch/Kommunikation
  • Mathematik
  • Politik
  • Religion
  • Naturwissenschaft

Berufsbezogene Module:

  • Entwicklung professioneller Perspektiven / Netzwerkarbeit und Qualitätsentwicklung
  • Diversität und Inklusion / Individuelle Lebenslagen
  • Professionelle Entwicklungs- und Bildungsbegleitung
  • Pädagogische Arbeit mit Gruppen
  • Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen I / Professionelle Gestaltung von Bildungsprozessen II
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften

Berufsbezogenes Modul Praxis

An welchen Tagen findet der Unterricht statt?

An drei Tagen pro Woche: an einem Tag von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr und an zwei weiteren Tagen von ca. 15:30 Uhr bis 18:45 Uhr.

Bitte informieren Sie sich telefonisch über den aktuellen Stand.

Welche Kosten fallen an?

Seit dem Schuljahr 2019 / 2020 ist der Ausbildungsgang schulgeldfrei.

€ 20,00 Kopierkosten pro Schuljahr, für Lernmittel (Schulbücher) kann mit ca. € 75,00 Anschaffungs-kosten gerechnet werden.

Für eine dreitägige Exkursion einmalig € 130,00

Wie bewerbe ich mich?

Wir erwarten eine schriftliche Bewerbung, die folgende Unterlagen enthält:

  • ein Bewerbungsschreiben
  • einen Lebenslauf
  • ein Passbild
  • eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der Ausbildung zum/zur Sozialassistent/in – Fachrichtung Sozialpädagogik

Bei Aufnahme in die Fachschule werden

  • ein Gesundheitszeugnis
  • eine Belehrung vom Gesundheitsamt und
  • ein erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis

verlangt.

Kann ich die Fachhochschulreife erwerben?

Die Fachhochschulreife wird mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung erworben.

Wen kann ich fragen?

Ihre Ansprechpartnerinnen für alle Fragen sind:

Susanne Franz, Telefon 05139 | 990-270, Schulleiterin

Manuela Koteja, Telefon 05139 | 990-272, stellv. Schulleiterin